Samstag, 25. Februar 2012

Sony Xperia Mini Pro im Test

Das Xperia Mini Pro ist ein neues, günstiges Android Smartphone mit vollwertiger QWERTZ-Tastatur. Für den Preis hat es sehr gute Eckdaten:

1 Ghz Prozessor
3 Zoll Display, Bravia Bildverbesserung
5 MP Kamera mit 720p Video, Frontkamera
Android 2.3




Gehäuse
Gleich beim Auspacken fällt auf, dass das Mini Pro sehr gut verarbeitet ist. Das Gerät hat eine sehr gute Grösse, es passt in jede Hosentasche, hat aber dennoch das grössere, schärfere und hellere Display als sein Vorgänger. Der Schiebe-Mechanismus der Tastatur macht einen sehr guten Eindruck, nichts wackelt oder klappert, die Tasten selbst haben einen guten Druckpunkt. Das Gewicht beträgt 136 Gramm, für ein QWERTZ-Phone ein akzeptabler Wert. Neben dem weissen Cover liegt auch noch eine lila Gehäuseabdeckung in der Schachtel - wem's gefällt... Das Gerät ist auch in schwarz erhältlich. Die Tastatur lässt sich sehr gut brauchen, die Tasten liegen weit genug auseinander und haben einen eindeutigen Druckpunkt. Es schreibt sich deutlich schneller als auf einem Touchscreen.



Display
Das Display löst mit 480x320 Pixel auf. Das Problem des Vorgängers, dass viele Apps nicht installiert werden können wegen zu kleiner Auflösung, besteht somit nicht mehr. Der Bildschirm ist scharf und ausreichend hell, 3 Zoll scheint ein guter Kompromiss zwischen Lesbarkeit und Mobilität zu sein. Bei Fotos und Videos wird ein BRAVIA Bildverbesserungs-Prozess zugeschaltet, dieser macht Fotos und Videos ansehnlicher mit intensiveren Farben und stärkerem Kontrast.



Kamera
Die 5 Megapixel-Kamera schiesst unter normalen Lichtverhältnissen gute Fotos, die auf dem Bravia-Screen des Handys noch besser aussehen, als sie sind. Bei nicht mehr so optimalem Licht fangen die Bilder an zu rauschen, und die Kamera ringt mit dem Fokus - keine Top-Kamera, aber für ein Smartphone OK und für die Preisklasse des Handys sowieso. Die Kamera-Software bietet Gesichtserkennung und Geo-Tagging.

Konnektivität
Das Handy bietet die üblichen Quad-Band, UMTS, HSPA und WiFi bgn Verbindungen. Die Gesprächsqualität war gut, fast kein Rauschen, und die Verbindungsstabilität war in unserem schlecht versorgten Testgebiet überdurchschnittlich. Dasselbe gilt für die Datenverbindungen.

Bedienung
Der wichtigste Punkt - und oft der Knackpunkt bei Smartphones - ist natürlich die Bedienung. Läuft das Handy flüssig und absturzfrei? Verbessert die herstellereigene Zusatzoberfläche die User Experience wirklich? Gibt es Ruckler, hakt es hie und da? Das Vorgängermodell konnte, vor allem nach den ersten Android-Updates, in dieser Hinsicht nicht überzeugen. Dieser Teil des Tests ist die eigentlich Ueberraschung des neuen Sony Smartphones. Sony hat hier eine wirklich gute Arbeit geleistet - die Bedienung ist absolut schnell und flüssig. Der Touchscreen reagiert sofort auf Berührungen. Sämtliche Apps starten sofort auf, es gibt keine Wartezeiten, schwarze Bildschirme oder Hänger. Auch nach mehreren Tagen ohne Reboot verändert sich das Bild nicht.



Die Sony Oberfläche wurde überarbeitet und lässt sich nun viel besser anpassen. Die vier Ecken auf dem Startbildschirm können nun mehrere Shortcuts aufnehmen; aufgrund der höheren Auflösung lassen sich mehr Widgets und Icons auf den verschiedenen Homescreens platzieren. Alles macht einen runden, durchdachten Eindruck. Sony's Timescape, ein Social Network Sammler, ist noch immer eine der besten Lösungen auf dem Markt; Updates von Facebook, Twitter und vielen anderen Programme lassen sich hier zusammen in einer schicken 3D-Ansicht mit dem Finger durchbrowsen. Neu können auch zusätzliche Plugins vom Market heruntergeladen werden.

Minuspunkte
Man ist fast versucht, das Handy ob seiner Performance und Ausstattung mit den Top-Smartphones zu vergleichen - dies ist natürlich aber aufgrund des Preises unfair. Jedoch könnte die Batterie-Laufzeit von Sony verbessert werden; immerhin ist aber der Akku austauschbar. Im intensiven Gebrauch hält er nur ganz knapp zwei Tage durch. Ausserdem ist der interne Speicher von 320 MB natürlich sehr knapp bemessen; immerhin liefert Sony eine Micro-SD-Karte mit, die man natürlich auch gegen eine grössere Karte austauschen kann. Der Arbeitsspeicher von 512 MB RAM ist nicht auf dem Niveau aktueller Top-Geräte, scheint aber aufgrund der makellosen Performance für dieses Gerät genau richtig zu sein.

Fazit
Ein absoluter Kauftipp - noch nie war ein Android-Phone, das so viel bietet, so günstig. Die QWERTZ-Tastatur stellt bei diesem Gewicht und dieser Grösse sogar ein Alleinstellungsmerkmal dar. Wer ein mobiles Android-Smartphone sucht und kein grosses Touchscreen-Brikett in der Hosentasche haben will, kann hier nichts falsch machen.

Beim Kauf ist Vorsicht geboten - aus irgend einem Grund gehen die Preise zur Zeit weit auseinander. Viele Händler listen das Gerät für Fr. 450.-- bis Fr. 500.-- Andere jedoch bieten es für deutlich unter Fr. 300.-- an; dies entspricht auch vergleichbaren Preisen im Ausland. Wir haben es beispielsweise bei Conrad.ch  an Lager gesehen für Fr. 269.95.

Wer mit Abo kaufen möchte, wird auch bei Orange fündig zum Preis ab Fr. 1.--


Links:
Xperia Mini Pro bei Sony Ericsson

Xperia Mini Pro bei Orange

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen